“Wie kannst du Gewichte stemmen, wie ein Ochs und nur Pflanzen futtern?
Hast du schon mal einen Ochsen Fleisch fressen sehen ????”
😱

Die alles entscheidende Frage: WARUM MACHST DU DAS ?
Tja, gute Frage. Wer mich kennt, weiss, dass ich mich schon lange mit dem Thema Ernährung sehr intensiv auseinandersetze. Eigentlich genau seit Ende 2004, seit dem ich die Diagnose “GLÜCKWUNSCH es ist ein DIABETES” von der Hebamme, äääh Arzt bekommen hatte. Ab da, wollte/musste ich mich ja damit auseinandersetzen.
“VEGANISMUS” ist ja nun mal stark im Vormarsch und ich wollte mir nie ein Urteil dazu erlauben. Ganz ehrlich , ich mag auch diese militanten Einstellungen nicht, oder Menschen, die dir ihren Quatsch da förmlich aufdrängen. Dennoch, es wird immer mehr Veganer geben und das aus mehreren Überzeugungen: Die Einen wegen “der armen Tiere”, die Anderen, wegen der Umwelt und dem ganzen Öko-Themas, und dann gibt es die, zu denen ich mich selbst auch zählen würde, die einfach das aus völlig egoistischen Gründen machen, weil es einem selbst dadurch besser gehen könnte. Und genau das, will ich herausfinden.
ich habe hier auch zwei Filmtipps auf Netflix für euch. “THE GAME CHANGER” und “WHAT THE HEALTH” sind gute Filme im Dokumentationsstil, aber leider mir einfach etwas zu polemisch und mir fehlt etwas die Objektivität. Dennoch, anschauen lohnt sich. Man kann vieles davon verstehen, nachvollziehen und wenn man die typischen 50% von solchen Aussagen der Amerikaner abzieht, dann könnte es sogar passen…
Aber kommen wir zurück zu MIR ! Als Diabetiker gibt es so einiges, auf was man achten muss. Z.B. den Cholesterin Spiegel. “Wir” neigen dazu, bei zu viel Cholesterin im Blut, damit Arterienverkalkungen zu begünstigen. Deswegen nehmen viele DM’ler (geil oder?) prophylaktisch Statine. Was da nun genau passiert, ist zu kompliziert hier und muss man auch nicht im Detail alles genau wissen, jedenfalls schlucke ich auch jeden Tag eine solche Pille davon.
Es werden noch einige andere Phänomene beschrieben, die durch eine vegane Ernährung beeinflusst werden sollen und GENAU DAS, will ich an mir selbst herausfinden.
Und hier sind noch eins-zwei Aussagen, die mich zumindest mal zum Nachdenken gebracht hatten: 1. der einleitende Text mit den Ochsen. 2. Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das MILCH von einem anderen Lebewesen trinkt und was ist Milch eigentlich ? Nahrung für Säuglinge ! Von Haus aus, vertragen Erwachsene eigentlich gar keine Milch. Ohne das Enzym LAKTASE sind wir nicht in der Lage, die “Muttermilch” überhaupt zu spalten in ihre Bestandteile.. Zwischen 84 und 100 % der Asiaten (je nach der Region) vertragen keine Milch. In unseren Gefilden sind es auch wirklich nicht wenige, für die Milch nicht erträglich ist. Leuchtet ein oder ? Oder auch nicht..
Tierisches Eiweiß, dass wir ja angeblich so nötig brauchen hat deutlich mehr negative gesundheitliche Auswirkungen als pflanzliches Eiweiß. Also 1. ist dem Körper scheiss egal, wo es das PROTEIN (das ist der richtige Ausdruck, Eiweiß vermittelt leider ein falsches Bild!) herbekommt. 2. Tiere sind quasi nur der Vermittler, denn die Tiere die wir futtern, fressen in der Regel Pflanzen/Getreide und entwickeln dadurch ihr Protein. Klingt für mich ebenfalls sehr logisch.

Aaalso, ich werde es austesten. Aaaaber ganz ehrlich, sollte sich bei mir nichts tun, sprich, meine Blutwerte oder mein allgemeines Befinden, sich NICHT verändern, werde ich sicherlich es nach den vier Wochen auch wieder sein lassen. Wir werden sehen..
Viele Grüsse!
Euer Veggie-Säsch hahahahaha (aber erst ab Montag!)

PS: am Wochenende sollte ich wohl endlich mal wieder Sport treiben können. Damit ich nicht auf noch mehr solcher Gedanken komme !